Hartebrugkerk

Haarlemmerstraat 110 2312 DM LEIDEN

Kirchengebäude wurden um 1825 mit staatlichen Geldern erbaut, da die Kirchengemeinden arm waren. Der Staat suchte zuverlässige Fachleute, die darauf achten sollten, dass die staatlichen Mittel sinnvoll verwendet wurden. Dadurch fallen die meisten Kirchengebäude aus dieser Periode unter den Begriff ‚Waterstaatstijl‘ (Wasserstaat-Stil). Der Spruch, der in goldenen Buchstaben auf dem Giebel prangt, lautet „Hic Domus Dei est et Porta Coeli“. „Hier ist das Haus Gottes und das Tor zum Himmel". Deshalb wird diese Kirche im Volksmund auch als ‚Koeliekerk‘ bezeichnet.